Mikrothermoformen von Folien

Das Mikrothermoformen ist eine konsequente Weiterentwicklung der sogenannten Blister-Technologie, wie sie beispielsweise für Tablettenverpackungen verwendet wird. Durch die neue Prozessführung lassen sich nun nicht nur große Kammern in das Folienmaterial formen sondern auch Mikrostrukturen mit wenigen Mikrometern Größe. Gerade Lab-on-a-Chip-Testträger profitieren von der neuen Fertigungstechnologie. In den großen Kammern lassen sich alle benötigten Nachweisreagenzien verpacken, während Mikrokanäle erlauben Flüssigkeiten zu transportieren und so für die spätere Funktionalität des Folientestträgers sorgen.  

Unsere Prozesse zum Mikrothermoformen sind sowohl für die kosteneffiziente Herstellung von einigen wenigen Prototypen bis hin zur Kleinserie ausgelegt. Durch den Einsatz von sehr preiswerten und schnell herstellbaren Silikonwerkzeugen ist das Verfahren bereits für die Herstellung von Prototypen attraktiv. Für die Kleinserienfertigung steht eine vollautomatische Thermoformanlage zur Verfügung, die automatisch von einer Folienrolle die Formteile herstellt.

Kontakt

Dr. Rouven Streller
Hahn-Schickard,
Freiburg
Tel.: +49 761 203-73205
Rouven.Streller@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink