Methodologische Valorisierung smarter Produkte (ValSmart)

Die Entwicklung von intelligenten, vernetzten Geräten im Internet der Dinge boomt. Es wird erwartet, dass die Anzahl vernetzter Gegenstände bis 2020 auf über 50 Milliarden steigen wird. Unternehmen, welche die Auswirkungen dieses Trends heute unterbewerten, riskieren durch die digitale Transformation von ihren Marktkonkurrenten entweder besiegt oder gar vom Markt zu verschwinden.
Allerdings wäre es gerade für kleine mittelständische Unternehmen (KMU) nicht ratsam, in neue digitale Geschäftsmodelle einzudringen, ohne eine klare Vorstellung davon zu haben, was sie ihnen letztlich für Vorteile bringen können, bzw. welche Fähigkeiten und Kompetenzen sie dafür zukünftig haben, bzw. aufbauen müssen.

Ziel des Projektes ValSmart ist es, eine Methodologie für die Entwicklung von intelligenten vernetzten Geräten auf der Basis einer IoT-Plattform zu etablieren, um damit das Potenzial für die Unternehmen zu veranschaulichen.
Smarte Demonstratoren werden als Show Cases nach Zustimmung der projektbegleitenden Ausschüsse der beiden beteiligten Regionen hergestellt. Die Demonstratoren sollen unter realen Bedingungen eingesetzt und die generierten Daten mit einer IoT-Plattform analysiert werden. Verschiedene Anwendungsszenarien sollen dabei miteinander verglichen werden, um die besten zu identifizieren.


zurück zur Übersicht

PROJEKTFUSSNOTE:

Fördergeber/Finanzierung: IGF
Projektträger: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Fördernummer: 221 EN (IGF/CORNET))
Laufzeit: 01.04.2018 bis 31.03.2020
Kooperationspartner: Das Konsortium besteht aus einem belgischen (Sirris) und einem deutschen (Hahn-Schickard) Forschungsinstitut mit komplementären sich ergänzenden Kompetenzen im Bereich intelligente Produktentwicklungen. Das Projekt dient beiden Partnern und den beteiligten Unternehmen als Katalysator bei der Digitalisierung von konventionellen/physikalischen Produkten, indem es wettbewerbsfähige Produktparameter für unterschiedliche Anwendungsfälle auf Grundlage neuer Geschäftsmodelle, innovativer elektronischer Komponenten, Software- und Systemlösungen identifiziert.
Reifegrad: Forschung

Kontakt


Prof. Dr.-Ing. Axel Sikora
Hahn-Schickard,
Villingen-Schwenningen
Tel.: +49 7721 943-265
Axel.Sikora@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink

Dipl.-Ing. Simon Herrlich
Hahn-Schickard,
Villingen-Schwenningen
Tel.: +49 7721 943-332
Simon.Herrlich@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink