Proteinelektrophorese in Offener Mikrofluidik (PRINTOMik)

Ziel des „PRINTOMik“-Projektes ist die Etablierung eines miniaturisierten und automatisierbaren Verfahrens für die Proteinelektrophorese. Durch die Verwendung einer offenen Mikrofluidik werden sowohl der Zeit- und Personalaufwand als auch der Materialverbrauch deutlich reduziert, wodurch neue Anwendungsmöglichkeiten in der modernen Analytik und Diagnostik erschlossen werden.
Mithilfe einer digitalen Drucktechnik werden offene mikrofluidische Strukturen generiert, die eine hochaufgelöste Proteinelektrophorese und eine anschließende immunologische Charakterisierung der elektrophoretisch aufgetrennten Proteine ermöglichen. Diese innovative Plattform-Technologie wird den Workflow für die Proteinelektrophorese in der biochemischen Analytik und der medizinischen Diagnostik erheblich vereinfachen. Die Miniaturisierung des Verfahrens erlaubt darüber hinaus, den Verbrauch an wertvollen Reagenzien signifikant zu reduzieren und minimale Probenvolumina zu analysieren, wodurch sich vielversprechende Schnittstellen zur Einzelzell-Analytik und zur Massenspektrometrie ergeben.

zurück zur Übersicht

PROJEKTFUSSNOTE:

Fördergeber/Finanzierung: AiF - Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V.
Fördernummer: 20489 N
Laufzeit: 01.01.2019 bis 30.06.2021
Kooperationspartner: IMTEK

Kontakt


Dr. Susanna Früh
Hahn-Schickard,
Freiburg
Tel.: +49 761 203-73209
Susanna.Frueh@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink