Freitragender MEMS IR-Emitter mit integriertem wellenlängenselektiven Filter (IRselekt)

Für miniaturisierte optische sowie fotoakustische Gassensoren werden Infrarotemitter mit freitragenden Heizern entwickelt. Durch eine möglichst geringe thermische Masse soll eine möglichst effiziente Modulierbarkeit erreicht werden. Zusätzlich wird einstellbarer MEMS Filter in Fabry-Perot-Konfiguration untersucht. So soll zusätzlich eine möglichst hohe Flexibilität hinsichtlich der emittierten Wellenlängen erreicht werden. Dies ermöglicht die Anregung und damit die Identifizierung von verschiedenen Gasen. Die Modulation der IR-Strahlung bis in der kHz-Bereich ist notwendig für die akustische Detektion der Gase.

Während des Projektes wird das Abstrahlverhalten im IR-Spektralbereich optimiert. Dazu werden physikalische Modelle weiterentwickelt, sowie finite Elemente und Raytracing-Simulationen durchgeführt. Die beiden Komponenten werden zunächst einzeln untersucht, bevor sie zu einem monolithischen MEMS Bauteil verbunden werden. Abschließend wird der IR-Emitter hinsichtlich Bandbreite und maximaler Modulationsfrequenz charakterisiert und die Ergebnisse hinsichtlich der Eignung für unterschiedliche Messprinzipien diskutiert.

Wir suchen Sie als Partner im projektbegleitenden Ausschuss:
Für die fachliche Begleitung des Projekts werden Firmen für den projektbegleitenden Ausschuss gesucht, die einerseits die Rahmenbedingungen mitgestalten können und andererseits – falls möglich – Geräte oder Reagenzien zur Verfügung stellen können.

Ihre Vorteile im projektbegleitenden Ausschuss:

  • Greifen Sie direkt auf die Projektergebnisse zu
  • Bringen Sie Ihre Ideen ein
  • Steuern Sie das Projekt aus Ihrer Praxissicht

Voraussichtliche Projektlaufzeit: Q1 2019 bis Q4 2020

zurück zur Übersicht

PROJEKTFUSSNOTE:

Fördergeber/Finanzierung: IGF
Projektträger: AiF
Reifegrad: Forschung > Funktionsmuster

Kontakt

Dr. Achim Bittner
Hahn-Schickard,
Villingen-Schwenningen
Tel.: +49 7721 943-125
Achim.Bittner@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink