Intelligentes Monitoringkonzept zur Steigerung der Prozessqualität und Ressourceneffizienz in gewerblichen Wäschereien (IMPRESS)

Die Automatisierung von gewerblichen Wäschereien schreitet stetig voran, insbesondere um Produktivität, Nachhaltigkeit und Sicherheit von Prozessen zu erhöhen sowie Kosten zu reduzieren. Diese Tendenz birgt jedoch auch die Notwendigkeit für ein intelligentes Monitoring der komplexen Maschinenabläufe. Speziell in Wäschereien ist dies von hoher Bedeutung, um beispielsweise die Qualität der Waschprozesse (z.B. die Entfernung von Flecken) und Hygienestandards zu sichern und weiter zu verbessern. Weiterhin kann durch die Einbindung von intelligenten Sensoren zur kontinuierlichen Datenerfassung bzw. Monitoring ein wirtschaftlicher Einsatz von Abwasserrecyclinganlagen gewährleistet werden. Bisher werden jedoch in der Wäschereibranche nur langsam und punktuell neue Trends der Industrie 4.0, wie intelligente Sensoren in Verbindung mit künstlicher Intelligenz, umgesetzt. Zukünftig ist jedoch ein Wandel zu „intelligenten Wäschereien“ unausweichlich, um weiter ökonomisch und ökologisch sinnvolle Dienstleistungen anbieten zu können. Die Entwicklung eines intelligenten Sensorkonzepts für Wäschereien wäre ein erster Schritt zur Vollautomatisierung dieses Industriezweigs.

Das Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung eines intelligenten Sensorkonzepts für gewerbliche Waschprozesse. Durch die gezielte Integration und Kombination von Sensoren in spezifische Prozessschritte (z.B. Klarwäsche, Spülprozess) sowie der Nutzung von künstlicher Intelligenz wird ein effektives Monitoring des Waschvorgangs angestrebt. Mithilfe des neuentwickelten Monitoringkonzepts soll eine Steigerung der Prozessqualität erzielt werden. Weiterhin kann die Beschaffenheit des Abwassers dokumentiert werden. Diese Daten können genutzt werden, um erstmalig einen wirtschaftlichen Abwasserrecyclingprozess für Wäschereien zu entwickeln.

zurück zur Übersicht

PROJEKTFUSSNOTE:

Fördergeber/Finanzierung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Projektträger: AiF
Kooperationspartner: Hohenstein Institut für Textilinnovation gGmbH, Bönnigheim

Kontakt


Dr. Daniel Gaida
Hahn-Schickard,
Villingen-Schwenningen
Tel.: +49 7721 943-130
Daniel.Gaida@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink

Weitere Informationen