Zum Hauptinhalt springen

Suchen Sie etwas?

Konfigurierbare Kamera für Mikrosysteme (KonKaMis)

Im Rahmen der Produktionsplattform PRONTO des Spitzenclusters MicroTEC Südwest wurde im Projekt „KonKaMis“eine vielseitig einsetzbare Mikrokamera als Beispiel für ein multifunktionales Mikrosystem entwickelt.

Um anwendungsspezifische Optiken auch in geringen Stückzahlen kostengünstig zu fertigen, wurden asphärische Linsen (3 mm Außendurchmesser) aus Polycarbonat berechnet, durch Heißprägen hergestellt und in Kunststoffhülsen gefasst, die durch Rapid-Prototyping entstanden. Für vier verschiedene Demonstratoren (Kamera in einem Dreifinger-Greifer; Tropfenmessung in Dispensern; Lageerkennung in Service-Robotern; endoskopische Rohrinspektion) konnten die geforderten Abbildungsleistungen mit je einer asphärischen Linse realisiert werden. Hinzu kamen platzsparende LED-Beleuchtungen; im Fall der Tropfenmessung mit projizierendem Strahlengang.

Nach Projektende werden die Linsen weiterhin von Projektpartnern zusammen mit neuartigen Bildsensoren in Mikrokameras eingebaut, um sie im industriellen Umfeld einzusetzen. Eine zusätzliche Projektverwertung besteht im Optikrechnen bei Hahn-Schickard, da asphärische Linsen mit nur einem Millimeter Außendurchmesser für endoskopische Anwendungen nachgefragt werden.

Projektname
Konfigurierbare Kamera für Mikrosysteme (KonKaMis)
Fördernummer
16SV5164
Laufzeit
01.08.2010 bis 31.05.2014
Kooperationspartner
Institut für Mikroelektronik (Stuttgart); 2 E mechatronic GmbH & Co. KG (Kirchheim unter Teck); Festo AG & Co. KG (Esslingen); hema electronic GmbH (Aalen); Schunk GmbH & Co. KG (Lauffen am Neckar); Sensopart Industriesensorik GmbH (Gottenheim); Pilz GmbH & Co. KG (Ostfildern)
Reifegrad
Prototype
zurück zur Übersicht


Kontakt

Kompetenzen

  • Technische Optik
  • Aufbau- und Verbindungstechnik
  • Physik
  • Recherchen
  • Technische Resilienzmaße