DWV würdigt Dr. Matthias Breitwieser

10.04.2018

Wir gratulieren Dr. Matthias Breitwieser, der in diesem Jahr den Innovationspreis des Deutschen Wasserstoff- und Brennstoffzellenverbands (DWV) für seine Dissertation erhält. Dr. Breitwieser arbeitet am Freiburger Institut für Mikrosystemtechnik und Hahn-Schickard und ist dort Gruppenleiter für  Elektrochemische Energiesysteme.

Dr. Breitwieser forscht im Bereich Brennstoffzellen und hat einen Prozess entwickelt, bei dem die Membranen für die Zellen nicht mehr als freistehende Folien hergestellt werden, sondern in flüssiger Form direkt via Spray-Coating oder Inkjet-Druck auf die Katalysatorschicht aufgebracht werden. Bei diesem Verfahren reduziert sich der gesamte Zellwiderstand und führt zu einer höheren Leistung der Brennstoffzelle. Durch die Verstärkung der Membran mit Nanopartikeln und Nanofasern wird die chemische und mechanische Stabilität erhöht.

In der Fachliteratur wurde das Verfahren unter dem Begriff „direkte Membrandeposition“ eingeführt.