Jahr Name
Vor 2011

Parametrisierte und validierte fluidische Einheitsoperationen für die schnelle und kostengünstige Implementierung miniaturisierter biochemischer Assays auf Basis einer zentrifugal mikrofluidischen Plattform (ZentriPlatt)

T. Preis

2010 Abschlussbericht IGF-Vorhaben-Nr: 15423 N (PDF)

Kurzfassung einblenden

Die im Rahmen des Vorhabens ZentriPlatt durchgeführten Forschungs- und Entwicklungsarbeiten haben zu einem wesentlichen innovativen Beitrag bezüglich der Integrierbarkeit und Automatisierbarkeit von biochemischen Analysen geleistet. So ist es gelungen, eine Technologie-Datenbank grundlegender fluidischer Einheitsoperationen für die zentrifugal mikrofluidische Plattform aufzubauen, die auch nach Ende der Projektlaufzeit kontinuierlich weiter vervollständigt werden wird und die im Rahmen eines derzeit am HSG-IMIT im Aufbau befindlichen Lab-on-a-Chip Design- und Foundry-Service genutzt wird, um Unternehmen ein maßgeschneidertes Dienstleistungsangebot zur schnellen Entwicklung, Integration und Realisierung biochemischer Assays als mikrofluidische Lab-on-a-Chip Funktionsmuster anzubieten. Ziel des Services ist es, das Entwicklungsrisiko eines Lab-on-a-Chip Analysesystems für die Firmen überschaubar zu halten und, insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen von Vorteil, Ihnen die Investition in Fachpersonal sowie in eine kostenintensive technische Infrastruktur zu ersparen. In diesem Zusammenhang schafft das im Rahmen des Vorhabens ZentriPlatt erstellte Design-Handbuch die technologische Vorraussetzung, um biochemische Assays durch einfache Aneinanderreihung von parametrisierten und validierten mikrofluidischen Einheitsoperationen schnell, kosteneffizient und mit geringem Entwicklungsrisiko zu realisieren.
PDF-Datei

Vor 2011

Erarbeitung von Grundlagen zur Auslegung von Dispensersystemen zur Mikrodosierung höherviskoser Medien (NanoDR)

A. Schumacher

2007 Abschlussbericht IGF-Vorhaben-Nr: 14588 N (PDF)

Kurzfassung einblenden

Ziel des vorliegenden Projekts war, die Grundlagen zur kontaktlosen Mikrodosierung höherviskoser Medien zu erarbeiten und ein entsprechendes Dispensersystem zu entwickeln.
Zunächst wurden die theoretischen Grundlagen für die Auslegung von Dispensersystemen, deren Funktion auf dem Verdrängungsprinzip basiert, erarbeitet. Aufbauend auf dem vor Projektbeginn existierenden NanoJet-Design wurden mit Hilfe theoretischer Betrachtungen und unterstützt durch Simulationsrechnungen Designrichtlinien für einen Dispenser aufgestellt, der zur Dosierung höherviskoser Medien geeignet ist.
Basierend auf diesem Design wurden mit Standardverfahren der Silizium-Mikromechanik Dosierchips hergestellt. Es wurde ferner ein Demonstrator aufgebaut, mit dem die Funktion der Dosierung unter Variation verschiedener Parameter und mit unterschiedlichen Medien untersucht werden konnte.
Abschlussbericht IGF-Vorhaben-Nr: 14588 N (PDF-Datei)

Vor 2011

Aufbau und Charakterisierung eines Mikrodispensers in Kunststoff-Mikro- Spritzguss als kostengünstiges Einwegbauteil (Plastijet)

K. Hiltmann, D. Warkentin, W. Streule

2005 Abschlussbericht IGF-Vorhaben-Nr: 151 ZN (PDF)

Kurzfassung einblenden

In der Industrie und vor allem in biotechnologischen Anwendungen ist der Bedarf nach Dosiersystemen für den Bereich weniger bis einiger hundert Nanoliter sehr groß. In größeren Volumenbereichen kommt – gerade in der Biotechnologie – fast ausschließlich die Pipettentechnik zum Einsatz. Durch die hohen Anforderungen in z.B. Diagnostiksystemen ist es wichtig, dass alle Fluid führenden Elemente der Dispensers sehr einfach und kostengünstig ausgetauscht werden können oder idealerweise als Disposable ausgeführt sind. Im Rahmen dieses Projektes wurde ein Dispenser entwickelt, der die Vorteile der Pipettentechnik (kostengünstig, einfache fluidische Schnittstelle, am Markt sehr gut eingeführt) nutzt, und den Dosierbereich von bisher minimal 1 Mikroliter auf wenige Nanoliter erweitert. Hierzu wird eine Pipettenspritze mit dem PipeJet-Dosierverfahren kombiniert. Im Verlauf des Projekts wurde das Dosierelement selbst und eine passende Dosiereinheit konzipiert, konstruiert, gefertigt und optimiert. An den Teilen wurden umfangreiche Dosiertests vorgenommen, die sehr gute Ergebnisse erbrachten.
Abschlussbericht IGF-Vorhaben-Nr: 151 ZN (PDF-Datei)

2014

Peristaltic micropump with integrated active damping

A. Schumacher, M. Götz, G. Kattinger, J. Merz, S. Herrlich, S. Spieth, R. Zengerle

2014 MFHS 2014 - 2nd International Conference on MicroFluidic Handling Systems, 08. – 10. Oktober 2014, Freiburg

2014

Peristaltic MicroPump with active damping (PMP-AD)

A. Schumacher, M. Götz, G. Kattinger, J. Merz, S. Spieth, R. Zengerle

2014 Smart Systems Integration 2014 - International Conference and Exhibition on Integration Issues of Miniaturized Systems smartsystemsintegration, 26. – 27 März, Wien, Österreich

2014

Neue Mikrosysteme für die Medizintechnik von HSG-IMIT

S. Spieth

2014 Gesundheitskongress 2014, 19. März 2014, Furtwangen

2014

Mikrodosiersysteme für die Medizintechnik

S. Spieth

2014 Workshop „Miniaturisierung in der Medizintechnik“, Materials Valley e.V., 20. Februar 2014, Hanau

2013

Optisch geregelte, kontaminationsfreie Dosierpumpe

F. Wolter, K.-P. Fritz, H. Kück, K. Körner, W. Lyda, W. Osten

2013 20. Innovationstag Mittelstand des BMWi, 16.05.2013

2013

Physikalische und biologische Sensoren, fluidische Integration, und Fertigungstechnologie mit einem Anwendungsbeispiel zur Wasseranalytik

F. von Stetten, K.-P. Fritz

2013 Fachsymposium Verein HybridSensorNet e.V., Karlsruhe, 29.11.2013