Vom Nanomaterial zum Wasserstoffauto: Auftaktveranstaltung von „Scientists for Future Freiburg“

06/11/2019

„Fridays for Future“ ist in aller Munde und wird seit neuestem nun auch von den Freiburger „Scientists for Future“ unterstützt. Am 28. Mai luden die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Freiburger Regionalgruppe interessierte SchüleraktivistInnen ins FIT (Freiburger Zentrum für interaktive Werkstoffe und bioinspirierte Technologien) ein, um mit ihnen über nachhaltige Mobilität zu diskutieren und praktische Lösungsansätze vorzustellen.

Neben fachlichen Grundlagen haben die Freiburger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über 50 Interessierten anschaulich den Weg „vom Nanomaterial zum Wasserstoffauto“ aufgezeigt. Anhand verschiedener Stationen in den Laboren konnte so ein Einblick in die Herstellungskette von Wasserstoff-Brennstoffzellen gewonnen werden. Im Anschluss wurden in kleine Gruppen konkrete Handlungen für die Reduktion des persönlichen CO2-Fußabdrucks sowie die künftige Zusammenarbeit von „Fridays for Future“ und "Scientists for Future“ diskutiert.

Die Arbeitsgruppe „Elektrochemische Energiesysteme“ am Lehrstuhl für Anwendungsentwicklung und Hahn-Schickard hat die erste Veranstaltung von „Scientists For Future Freiburg“ gehostet und organisiert. In Zukunft sind unter dem Label von „Scientists for Future Freiburg“ weitere Veranstaltungen an allen Freiburger Instituten geplant, die sich mit Themen zu Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz befassen.

Hintergrund:

Die Initiative „Scientists for Future“ wurde als Reaktion wissenschaftlicher Institutionen in Deutschland auf die „Friday for Future“ Demonstrationen gegründet. Initiiert durch einige Wissenschaftler*innen in Deutschland wurde eine Stellungnahme veröffentlicht und eine medial viel beachtete Bundespressekonferenz abgehalten (https://www.youtube.com/watch?v=OAoPkVfeTo0 ). Ziel ist die fachliche Unterstützung und Untermauerung der Forderungen von „Fridays for Future“. Die Stellungnahme wurde von über 25 000 Wissenschaftler*innen unterzeichnet.

Die Freiburger Regionalgruppe wurde im April 2019 gegründet. Interessierte können sich unter info(at)s4f-freiburg.de melden oder die Homepage besuchen: http://www.s4f-freiburg.de/