Interaktives Braille-Display

Laptop für Blinde: Neues Flächendisplay macht Grafiken für blinde Computernutzer zugänglich

Erzeugung 3-dimensionaler Leiterstrukturen auf Braille-Modulen für ein Blindendisplay mittels LPKF-LDS®-Verfahren

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie  geförderten Projekts HyperBraille wurde mit einem Braille-Flächendisplay erstmals die Voraussetzung geschaffen, dass Blinde und Sehbehinderte viel umfassender als bisher neben Textinformationen auch Zugang zu grafischen Bildinformationen und somit auch Zugang zum Internet erhalten.

Das Braille-Flächendisplay weist insgesamt 7200 Braille-Stifte auf. Kernstück des Displays sind Braille-Module, welche je zehn Stifte mit je 2,5 mm Abstand enthalten. Die Stifte können durch vertikal montierte Piezoaktoren aus der Oberfläche um 0,7mm einzeln herausgeschoben werden. Auf der Oberfläche integrierte Touch-Sensoren ermöglichen dem Benutzer eine Mausklickfunktion zur Interaktion. Die Braille-Module werden in LPKF-LDS®-Technologie hergestellt, welche die hohen Anforderungen im Hinblick auf 3D-Leiterführung erfüllt. Derartige Module können kompakt und beliebig in zwei Dimensionen aneinander gereiht werden. Das etwa DIN A4 große interaktive Display besteht aus insgesamt 720 einzelnen Braille-Modulen. In der Hahn-Schickard TransferFab wurden bisher schon einige Tausend Module hergestellt.

Kontakt

Dr. rer. nat. Wolfgang Eberhardt
Hahn-Schickard,
Stuttgart
T: +49 711 685-83717
Wolfgang.Eberhardt@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink